ÜBERS BIER

Zapfhaehne_low

Kleines Bierlexikon

  • Seit 1990 hat sich die bundesweite Zahl der Brauereien von 63 auf 173 fast verdreifacht.
    Davon liegt jede fünfte in der Steiermark.

 

  • Bier wird seit 6.000 Jahren gebraut!
    Die Weltgeschichte ist voller Vorurteile – die Biergeschichte auch. Zum Beispiel, wenn man annimmt, dass das Bierbrauen (und das Bier trinken), reine Männersache sei.
    In der Geschichte des Bieres spielen zwar die Klosterbrauereien eine bedeutende Rolle, jedoch es gibt auch Nonnenklöster. Nicht etwa ein Abt hat sich als erster wissenschaftlich über die Brauereikunst ausgelassen, es war eine Äbtissin: Hildegard von Bingen.
    Sie war Benediktinerin und lebte von 1098 bis 1179. Somit lebte sie 81 Jahre und das war für die damalige Zeit ein schier unglaublich hohes Alter.
    Möglicherweise hatte das Bier, von dem sie viel verstand, etwas damit zu tun.

 

  • Der positive Einfluß von Bier auf die menschliche Gesundheit wird von nahezu allen Wissenschaftlern bestätigt, die sich diesem Thema gewidmet haben: Im Bier sind Mineralien und Spurenelemente enthalten, welche gut für Nerven und Muskelkraft sind. Eisen und Kupfer wirken sich positiv auf die Blutbildung aus, und Phosphor unterstützt den Stoffwechsel. Magnesium fördert den Herzmuskel, Zink die Insulinbildung. Außerdem enthält Bier viele B-Vitamine.
    Bier wirkt beruhigend, harntreibend, wohltuend und appetitanregend – was womöglich den Bierbauch erklärt.

 

  • Das einzige Getränk der Welt, das Hopfen enthält ist Bier. Die phenolischen Substanzen des Hopfens helfen bei der Krebsverhütung und wirken sich positiv auf das Herz- Kreislaufsystem aus.